Aba Don Afrika Jugendhilfe e.V.
Aba Don Afrika Jugendhilfe e.V.

Hier wollen wir unser Projekt starten.

In Ghana lernen Kinder beim Singen

Ehrlich, das Haus liegt direkt am Strand :-)

Herzlich willkommen!

Aba Don Afrika Jugendhilfe e.V. ist ein Verein in Deutschland
Unsere Absicht ist es, in Ampenyi (Elmina) Ghana ein Schul- und Handwerks- Projekt zu unterstützen, wo Jugendliche hoffentlich bald, in mehreren Handwerksberufen ausgebildet werden. Außerdem sollen sie auch lernen, wie ein selbständiger Handwerksbetrieb zu wirtschaften - also ein Schritt zu einer Existengründung.


Hierzu wurde in Ghana die Aba Donations Stiftung gegründet.

Sehen Sie weiter, wie wir uns das vorstellen

 

 .  .  . better than refugee

Ampenyi ist unser Standort, ein Fischerdorf und es befindet sich 200 Km westlich von der Hauptstadt Accra, 10 Km östlich von Elmina und 35 Km östlich der Hafenstadt Takoradi. Im Strandabschnitt von Ampenyi befinden sich mehrere Beach Hotels, direkter Nachbar ist das KoSa Beach unter niederländischer Leitung. Die Verbindungsstraße von der N1 ist nicht bis ins Dorf geteert. In Ampenyi gibt es eine Grundschule alles Andere dreht sich um die Fischerei - die auch die Hauptnahrungsquelle des 4-5000 Einwohner Dorfes ist und etwas Tourismus.

Das ist ein Film, der zwar nicht von uns gemacht ist, der aber zeigt, wie sich das Leben im Küstenabschnitt zwischen Takoradi und Cape Coast abspielt. Elmina Castle hat traurige Berühmtheit. Es wurde 1482 von den Portugiesen an der "Goldküste" errichtet und diente ausschließlich der Verladung von Hunderttausenden Sklaven, vorwiegend für den amerikanischen "Markt" gedacht, von denen aber über 80% nie lebend ankamen.

Eine der neuzeitlichen Geißeln für die Menschen, ist der ist der EU Fischfang vor der westafrikanischen Küste. Immer mehr Fischer müssen aufgeben und ihre Boote an die Flüchtlingsschlepper verkaufen.
Seit die EU auch an den Börsenplätzen den Handel von Warentermingeschäften mit Lebensmittelgrundstoffen  (z.B. Getreide) zulässt, steigen manche Lebensmittelpreise - besonders Brot - über Nacht um das zweifache. Müssen Waffenlieferungen hier extra erwähnt werden?

Oder, wie die EU ihre wirtschaftlichen Interessen gegenüber Afrika durchsetzt. Das Abkommen namens EPA (Economic Partnership Agreement) legt fest, dass die afrikanischen Länder ihre Märkte bis zu 83 Prozent für europäische Importe öffnen und hierbei schrittweise Zölle und Gebühren abschaffen müssen.

 

Die mehrheitlich unsicheren Existenzen werden dann manchmal lebensbedrohlich - Den Rest kennen wir ja Flucht, Überschuldung, Tote, kein Asyl, Abschiebung.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Erich Horst, Aba Don Afrika Jugendhilfe e.V. Board Erich Horst, Reinhold Palm, Kwesi Blessed Amissah

Anrufen

E-Mail

Anfahrt